Parakanu

Parakanu (auch: Paracanoe oder Paracanoeing) ist die Bezeichnung einer Kanusport-Disziplin für Menschen mit Behinderung. Auch das verwendete Sportgerät, ein speziell angepasstes Rennkanu, wird als Paracanoe bezeichnet.

Parakanu-Wettkämpfe werden nach (angepassten) Regeln des Kanu-Rennsports über eine Distanz von 200 m in festen Bahnen ausgetragen. Die Einteilung der Wettkampfklassen erfolgt nach Bewegungsfähigkeit von Beinen (L für leg), Armen (A für arm) und des Rumpfes (T für trunk).

Zum WM-Programm zählen Rennen in acht Klassen, fünf für Männer und drei für Frauen.

Es werden Einerkajaks (K1) und Auslegerkanus (Va’as/V1) verwendet. Für jeden Paracanoe-Sportler wird der Sitz und teilweise auch das Paddel individuell angepasst. Hierfür gibt es eine Reihe spezialisierter Hersteller.

13. März 2020

Zum Umgang mit der Lage infolge des Corona-Virus im Sportbetrieb innerhalb des Sächsischen Kanu-Verbandes e. V. (SKV)

_ Liebe sächsische Kanutinnen und Kanuten, aufgrund der derzeitigen Lage infolge des Coronavirus auch in Deutschland und in Sachsen und den dazu ergangenen Erlassen und Empfehlungen […]
6. März 2017
Sächsischer Kanutag 2017

15. Sächsischer Kanutag und 12. Kanuball des WWA

Auf seinem 15. Kanutag am 4.3.2017 hat der Sächsische Kanu-Verband e.V. (SKV) in Grimma die Einführung eines Fachwartes für Kanu-Trendsport beschlossen. Mit dieser Position möchte der […]
16. Januar 2017
Sächsische_Sportgala_2017

Zwei Podestplätze für Kanuten, SGK Meißen ist Talentstützpunkt des Jahres !

Für ganz vorn hat es diesmal nicht gereicht. Olympiasieger Tom Liebscher (Dresden) musste sich nur dem Seriensieger Eric Frenzel geschlagen geben, der nunmehr zum dritten Mal […]
21. Dezember 2016
Sächsische Sportler des Jahres 2016 gesucht!

Sportler des Jahres gesucht !

Bis zum 2. Januar können Ihr noch für unsere Kanuten abstimmen und tolle tolle Preise gewinnen. Der Landessportbund Sachsen sucht die Sportler und Teams des Jahres […]
18. November 2016
SKV-Ehrung Kloster Nimbschen

Olympioniken feiern im Kloster

Kanu-Verband blickt auf größte Edelmetallausbeute zurück Am Ende fehlten Tina Dietze zwei Zentimeter zum Olympiasieg in Rio de Janeiro im Kajak-Zweier über die 500 Meter-Distanz. Am […]