Sicherheit ist oberstes Gebot!

Kanusport bietet eine Vielzahl völlig unterschiedlicher Erlebnisformen. Das ruhige Dahingleiten auf kleinen Flüssen, das Befahren von Seen oder die aktive Auseinandersetzung mit den Elementen Wasser und Wind beim Befahren von Wildwassern oder bei Seekajakfahrten sind hier aufzuzählen.

Neben der technischen Beherrschung des Bootes und der Berücksichtigung der Umwelt sollte jedem Kanufahrer bewusst sein, dass Kanufahren auch besondere Gefahren in sich birgt. Bei einer Kanufahrt müssen wesentliche Aspekte schon im Vorfeld bedacht werden: Sorgfältige Fahrtenplanung unter Einbezug des Gewässers, Wahl des Kanus und der richtigen Ausrüstung, Berücksichtigung der Teilnehmer, deren Kenntnisse, Erfahrungen und körperlichen Voraussetzungen.

Beachtet bitte auch unsere Sonderseite zum Thema Schwimmhilfen-Pflicht in Sachsen.

Sicherheitskurse des SKV

Der Praxisteil ist neu konzipiert und gegenüber den Vorjahren um einige Inhalte erweitert. Als neu in das Programm aufgenommener Höhepunkt soll insbesondere das Thema Bootsbergung mit Hilfe des Verblockungssimulators praxisnah trainiert werden. Dabei wird ein unbemanntes zu bergendes Übungsboot mit einem Flaschenzug in einem Gurtgehänge unterhalb einer geeigneten Brücke lösbar direkt in leichte Strömung gehängt, so dass der anströmende Wasserdruck das Übungsboot in Position hält.

Das Bergeteam mit Wurfsack und selbst gebautem Flaschenzug muss dann versuchen, das in der Strömung festhängende Boot zu befreien und zu bergen. Wattechniken und der Umgang mit dem Wurfsack werden vorher geübt.

Der genaue Ablauf des Praxisteils wird den Bedürfnissen der Teilnehmer angepasst.

Da es dieses Jahr coronabedingt keinen Theorieteil in Präsenz geben wird, muss der theoretische Teil online über die digitale DKV Sicherheitsschulung (https://www.kanu.de/_ws/mediabase/_ts_1640074688000//downloads/service/bildung/2022-Sicherheitsschulung-Ausschreibung.pdf) absolviert werden. Siehe dazu auch unseren eigenen Menüpunkt.

Der Praxisteil wird dann am 10. und 11. September auf Leipziger Gewässern mit Standquartier am Bootshaus des Leipziger SV Südwest (www.lsvsw-kanu.de) stattfinden. Alle Informationen sind in dieser Ausschreibung (https://1drv.ms/b/s!ArgG7DutUZ6hgc9Kl91OgvJ1az0nYA?e=oZK2Ga) zu finden.

Das Praxismodul kann unabhängig vom Theorieteil belegt werden, zählt alleinig aber nicht für den Wanderfahrerwettbewerb etc. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Anmeldung bitte über die Geschäftsstelle des SKV in der Karl-Heine-Straße, über das Kontaktformular auf dieser Website oder über die Adresse sicherheit@kanu-sachsen.de bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn.

Verkehrsvorschriften – Vorsicht auf allen Gewässern!

Auch für Kanufahrer gelten die Verkehrsvorschriften auf den Gewässern. Wer also mit seinem Kanu auf einer Schifffahrtsstraße unterwegs ist, sollte diese Vorschriften kennen.

Besonders die Schifffahrtszeichen (https://de.wikipedia.org/wiki/Bildtafel_der_Binnenschifffahrtszeichen_in_Deutschland) und Signale sollten bekannt sein.

Wer sich umfangreich über die Verkehrsvorschriften informieren möchte, sollte das Elektronische Wasserstraßen Informationssystem des Bundes (ELWIS) besuchen. Dort gibt es kostenlos Tipps und Empfehlungen ebenso wie Merkblätter über das Verhalten an Schleusen oder entsprechende Gesetzestexte.

Kanu Unfälle melden

Der DKV sammelt seit Jahren Meldungen über Kanu-Unfälle, um aus der Auswertung Rückschlüsse auf Gefahren und deren Vermeidung abzuleiten. Dafür gibt es einen einheitlichen Unfall-Berichtsbogen, der die notwendigen Angaben über Hergang und Auswirkungen abfragt.

Der DKV Unfallbericht kann hier online ausgefüllt und verschickt werden: https://www.kanu.de/FREIZEITSPORT/Infothek-fuer-Paddler/DKV-Unfallbericht-74642.html

Falls ihr Augenzeuge eines Kanuunfalls seid oder vielleicht als Helfer vor Ort beteiligt seid, bitte füllt im Nachgang diesen Unfall-Berichtsbogen aus und sendet ihn an die angegebene Adresse. Alle Meldungen sind wichtig.