Kanu-Slalom

Kanu-Slalom ist eine der beiden olympischen Kanudisziplinen. Bei dieser Sportart, wird eine mit Toren versehene Wildwasserstrecke binnen kürzester Zeit möglichst fehlerfrei befahren. Auf der ca. 350 m langen Strecke werden 18 bis 25 Tore ausgehängt, davon sechs Aufwärtstore. Abwärtstore (grün-weiß) werden mit, Aufwärtstore (rot-weiß) gegen die Hauptfließrichtung des Flusses befahren. Das Berühren eines bzw. beider Torstäbe wird mit zwei Strafsekunden, das Auslassen oder fehlerhafte Befahren eines Tores wird mit 50 Strafsekunden bestraft, welche zur Fahrtzeit dazu addiert werden.

Es gibt Kajak- und Canadier-Disziplinen. Der Kajak wird sitzend mit einem Doppelpaddel, der Canadier kniend mit einem Stechpaddel gefahren. Die Boote müssen mindestens 3,50m lang, 60cm breit sein und 8 kg wiegen.

In Sachsen werden jedes Jahr zahlreiche Wettkämpfe ausgetragen. Die Bandbreite reicht von Nachwuchswettkämpfen auf einfachen Flüssen bis hin zu internationalen Wettkämpfen auf schwerem Wildwasser. Das Zentrum ist Leipzig mit der nahe gelegenen Wildwasseranlage, dem Kanupark Markkleeberg. Die künstliche Wildwasserstrecke ist eine der modernsten Anlagen der Welt.

8. Mai 2017
Nico Bettge, Gesamt-Zweiter der Qualifikation 2017

Nico Bettge und Andrea Herzog gewinnen zum Abschluss

Nico Bettge und Andrea Herzog (beide Leipzig) sowie Sebastian Schubert (Hamm), Ricarda Funk (Bad Kreuznach),  haben die abschließenden Rennen der nationalen WM-Qualifikation der deutschen Slalom-Kanuten auf […]
7. Mai 2017
Andrea Herzog auf Siegkurs im Augsburger Eiskanal

Herzog, Stöcklin & Tuchscherer qualifiziert

Andrea Herzog und Lena Stöcklin haben heute bereits im dritten von vier Rennen der nationalen WM-Qualifikation der deutschen Slalom-Kanuten auf dem Augsburger Eiskanal die WM-Teilnahme klargemacht. […]
29. April 2017
Andrea Herzog, Kanupark Markkleeberg

Andrea Herzog gewinnt erstes Qualifikations-Rennen

Am ersten von vier WM-Qualifikationstagen der deutschen Slalom-Kanuten sind die Siege im Favoritenkreis vergeben worden. Ricarda Funk, Andrea Herzog (Meißen), Sideris Tasiadis und Sebastian Schubert konnten […]
27. April 2017
Plakat WM-Qualifikation im Kanupark Markkleberg 2017

Kanu-Slalom WM-Qualifikation startet im Kanupark Markkleeberg

Dieses Wochenende startet, im Kanupark am Markklebeerger See, der erste Teil der nationale Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbandes. Eine Woche später folgt in Augsburg Teil 2. An […]
6. März 2017
Sächsischer Kanutag 2017

15. Sächsischer Kanutag und 12. Kanuball des WWA

Auf seinem 15. Kanutag am 4.3.2017 hat der Sächsische Kanu-Verband e.V. (SKV) in Grimma die Einführung eines Fachwartes für Kanu-Trendsport beschlossen. Mit dieser Position möchte der […]
16. Januar 2017
Sächsische_Sportgala_2017

Zwei Podestplätze für Kanuten, SGK Meißen ist Talentstützpunkt des Jahres !

Für ganz vorn hat es diesmal nicht gereicht. Olympiasieger Tom Liebscher (Dresden) musste sich nur dem Seriensieger Eric Frenzel geschlagen geben, der nunmehr zum dritten Mal […]
21. Dezember 2016
Sächsische Sportler des Jahres 2016 gesucht!

Sportler des Jahres gesucht !

Bis zum 2. Januar können Ihr noch für unsere Kanuten abstimmen und tolle tolle Preise gewinnen. Der Landessportbund Sachsen sucht die Sportler und Teams des Jahres […]
1. Dezember 2016
LTM-Geschäftsführer Volker Bremer (Mitte) rechts neben ihm der Kanupark-Leiter Christoph Kirsten. Foto: Bernd Görne

3. Platz beim „Leipziger Tourismuspreis 2016“: Kanupark Markkleeberg wird ausgezeichnet

Der Kanupark gehört zu den Gewinnern des „Leipziger Tourismuspreises 2016“. Die Wildwasseranlage am Markkleeberger See wurde gestern im Rahmen der Preisverleihung durch die Leipzig Tourismus und […]
18. November 2016
SKV-Ehrung Kloster Nimbschen

Olympioniken feiern im Kloster

Kanu-Verband blickt auf größte Edelmetallausbeute zurück Am Ende fehlten Tina Dietze zwei Zentimeter zum Olympiasieg in Rio de Janeiro im Kajak-Zweier über die 500 Meter-Distanz. Am […]
13. September 2016

Schröder/Bettge Sechste des Gesamtweltcups

„Leider hat es im Semifinale mit dem zwölften Rang nicht für das Weltcupfinale gereicht“ resümierte David Schröder das Abschneiden beim leztzten Weltcup im slowenischen Tacen, nahe […]