J&U23-EM – Alle Sachsen mit Medaille heimgekehrt
21. August 2017
„kanu news 08/2017“ erschienen
25. August 2017

Familienfest mit Kultstatus: Das 11. Pappbootrennen im Kanupark Markkleeberg

Am Sonntag, dem 27. August 2017, findet von 10 bis 16 Uhr das Kultevent im Kanupark statt: das Pappbootrennen. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Wettfahrt der Pappkreationen im wilden Wasser. Die Möglichkeit, bereits den Bau der Boote mitzuerleben, und verschiedene Mitmach-Angebote sorgen für einen abwechslungsreichen Tag auf der Wildwasser-Anlage am Markkleeberger See.

Zuschauen: Beim Bootsbau von 10 bis 13 Uhr

Um 10 Uhr wird die Veranstaltung eröffnet: Ab diesem Zeitpunkt dürfen die Teams mit dem Bau ihrer Boote beginnen. Hierfür stehen den Mannschaften insgesamt 378 Quadratmeter Pappe und knapp 12 Kilometer Klebeband zur Verfügung. Die Besucher können das Entstehen der kuriosen Wasserfahrzeuge hautnah mitverfolgen. Die Pappboote müssen nach drei Stunden fertig sein. Um 13 Uhr werden sie den Zuschauern präsentiert und von einer Jury hinsichtlich ihres Designs bewertet.

Anfeuern: Beim Rennen ab 14 Uhr

Nach der Parade der kurzlebigen Pappkreationen entlang des Wildwasserkanals erfolgt 14 Uhr der Start des 11. Pappbootrennens. Die in mühevoller Arbeit kreierten Boote müssen nun im wilden Wasser ihre Schwimmfähigkeit beweisen. Dabei sind neben jeder Menge Spaß auch Spannung und spektakuläre Abfahrten garantiert. Im Anschluss an das Rennen findet die Siegerehrung statt. Neben der Ehrung der Podiumsplätze werden auch das Boot mit dem „Besten Design“ und das Team mit der „Besten Performance“ ausgezeichnet.

Mitmachen: Beim bunten Rahmenprogramm von 10 bis 16 Uhr

Während der Veranstaltung warten auf die Besucher viele Angebote, bei denen sie selbst aktiv werden können. Für die kleinen Gäste stehen ein Wasserlaufball-Bassin und eine Hüpfburg bereit. Das Holzspielmobil bietet an etwa 20 verschiedenen Stationen auch für die etwas größeren Besucher abwechslungsreiche Beschäftigung. Außerdem gibt es einen kostenfreien Segway-Parcours und die Möglichkeit, eine kleine Ausfahrt mit dem Gefährt zu unternehmen.

Am Stand des Kanupark-Partners AOK PLUS kann man sich für die Teilnahme am „Raftingbowl“ registrieren lassen: Bei diesem Gewinnspiel werden nummerierte Bälle ausgegeben, die die Zuschauer später in ein schwimmendes Schlauchboot werfen müssen. Verlost werden unter anderem ein AOK PLUS-Handsessel, Wildwasser-Rafting im Kanupark und weitere Erlebnis-Gutscheine.

Das Lokale Organisationskomitee der Handball Weltmeisterschaft der Frauen informiert über das hochkarätige Sportereignis, das in diesem Jahr im Dezember u.a. auch in Leipzig stattfindet. Bei der Torwurf-Aktion kann man Tickets für die WM gewinnen.

Wer eine Tour über den Markkleeberger See unternehmen möchte, ist am Bootsverleih an der Anlegestelle im Kanupark richtig. Zudem gibt es verschiedene Angebote an der Wassersport-Basis von ALL-on-SEA, wie z.B. Schnupperkurse im Stand-up-Paddling und SUP YOGA.

Der große Kanal des Kanuparks ist ab etwa 15.15 Uhr für alle reserviert, die das Wildwasser-Rafting testen möchten. Beim Schnupper-Rafting für 5 Euro können sich die Besucher in die Fluten des Kanuparks stürzen. Hierfür sollten Wechselsachen, ein Handtuch und Sportschuhe mitgebracht werden. Das Ausleihen von Neoprenkleidung ist gegen eine zusätzliche Gebühr möglich.

Für das leibliche Wohl aller Gäste sorgen vielfältige Angebote auf der KANU Wildwasser-Terrasse und rund um den Wildwasserkanal. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Hinweis zur Anfahrt: „Rush hour“ beachten

Wer den Start des Rennens nicht verpassen will, sollte seine Anreise so zeitig wie möglich planen. Der größte Zuschauerzustrom erfolgt erfahrungsgemäß zwischen 13.30 und 14 Uhr, wodurch es zu Wartezeiten an den Parkplatz-Zufahrten in Auenhain kommen kann. Eine Anreise vor 13 Uhr ist empfehlenswert. Geeignete Alternativen sind eine Anfahrt per Fahrrad oder mit dem Bus Nummer 106.

Teilen Sie diesen Artikel: