Allgemeinverfügung zur Sperrung des Floßgrabens
15. Mai 2013
Zur wassertouristischen Nutzung Leipziger Gewässer
26. November 2013

Eulenspiegelei auf dem Floßgraben

Hallo, Freunde der gelben Boote,

am Montag ist es soweit, das Kanulager beginnt. Montag und Dienstag sind wir im Kanupark in Markkleeberg, wir treffen uns jeweils 9.00 Uhr.

Am Mittwochmorgen treffen wir uns 9.00 Uhr vor dem Schulclub am Internat, dort wird das Campinggepäck verladen, dann gehen wir gemeinsam aufs Wasser und paddeln mit Tagesgepäck ins Küchenholz. Die Schlafsäcke etc. sind dann bereits am Zielort, wenn wir ankommen.
Am Donnerstag paddeln wir wieder zurück. Eine durchaus kuriose Neuerung gegenüber den vergangenen Jahren hat sich ergeben: Aus Naturschutzgründen darf der Floßgraben nur an Wochenenden befahren werden, um die Eisvogel beim Brüten nicht zu stören, aber eben nicht an einem Donnerstag. Wir haben deswegen zwar eine Ausnahmegenehmigung beim zuständigen Amt beantragt, aber bislang immer noch keinen endgültigen Bescheid bekommen (Stand Freitag 28. 06. 2013, Nachmittag). Das Amt hat allerdings bereits mehrfach – auch schriftlich – signalisiert, dass sie beabsichtigen, unseren Antrag abzulehnen. Um nun trotzdem zurück zur Schule zu gelangen, werden wir (falls nicht doch noch kurzfristig die Genehmigung zur einmaligen Durchfahrung des Floßgrabens bei uns eingeht) uns von einem Motorboot, dessen Betreiber nun wiederum so eine Ausnahmegenehmigung bereits hat, mit samt unseren Booten durch den Floßgraben fahren lassen. Das heißt, wir werden auf einem bestimmten Abschnitt der Tour unsere Kanus an das Motorboot hinten ranhängen und/oder sie auf das Motorboot aufladen und so dann durch den Auwald gefahren. Um den Floßgraben selbst zu paddeln, müsstet ihr dann halt bis zum Wochenende warten.

Ich freue mich auf vier sportliche Tage.
Beste Grüße / Kind regards

Eulenspiegelei-2Und so ist es dann auch passiert: Die Tage drei und vier waren der großen Kanutour gewidmet, bei der vom Schulgelände am Cospudener See aus die Cospudener Runde mit Übernachtung bei uns auf dem Vereinsgelände auf dem Programm stand. Der Abend am Feuer bei Suppe, Gegrilltem und „Livemusik“ von den Musis wird allen Beteiligten sicher lange in guter Erinnerung bleiben. Die Rückfahrt zur Schule konnte in diesem Jahr erstmals nur mit einer recht kuriosen Unterbrechung stattfinden, da der Floßgraben wegen des brütenden Eisvogels derzeit noch unter der Woche für Paddler gesperrt ist. Ein Antrag nach § 67 BNatSchG auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung von dem Befahrungsverbot und zur einmaligen Befahrung des Floßgrabens mit den 20 Kanus der Gruppe war von der unteren Naturschutzbehörde abgelehnt worden, so dass für den Rückweg von der Connewitzer Schleuse bis zum Waldbad Lauer der Service eines Motorbootes in Anspruch genommen werden musste.

Und hier noch der Link zu Seite des Kanuvereins.

Teilen Sie diesen Artikel: